Physiotherapie für Kinder und Säuglinge

 

 

  • Kinder Bobath-Therapie
  • allgemeine Krankengymastik
  • Manuelle Techniken bei kindlichem Kopfschmerz
  • Kinesio-Tape bei Kindern
  • Manuelle Therapie

 

     

      Beschreibung

 

  • Kinder Bobath-Therapie

Der auf Kinder-Bobath spezialisierte Physiotherapeut behandelt in der Regel Säuglinge, Kleinkinder, Kinder und Jugendliche. Von der Altersstruktur her daher unabhängig, ist die oben gestellte Frage nur mit dem Vorliegen einer differenzierten Diagnose zu beantworten, welche vom Arzt gestellt wird. Bei Säuglingen sind dies z.B. Asymmetrien (Schiefhaltungen), Entwicklungsverzögerungen, Wahrnehmungsstörungen, Babys mit Überstreckungen, erhöhte oder zu schlaffe Muskelspannungen (Muskeltonusstörungen) und neurologische Auffälligkeiten (Spastiken/Hemiparesen). Bei den etwas älteren Kindern kommen noch Gleichgewichtsprobleme, Gangunsicherheiten, Fehlhaltungen und Fehlbelastungen (Skoliosen) und vieles mehr dazu. Das Bobath-Konzept bietet ein Fülle von Möglichkeiten, die den meisten kindlichen Krankheitsbildern und Diagnosen zu gute kommt.

  • allgemeine Krankengymastik

Die Physiotherapie orientiert sich bei der Behandlung an den Beschwerden und den Funktions-, Bewegungs- bzw. Aktivitätseinschränkungen des Patienten, die bei der physiotherapeutischen Untersuchung festgestellt werden.

Sie nutzt sowohl diagnostische, wie auch pädagogische und manuelle Kompetenzen des Therapeuten. Gegebenenfalls wird sie ergänzt durch natürliche physikalische Reize (z. B. Wärme, Kälte, Druck) und fördert die Eigenaktivität (koordinierte Bewegung sowie die bewusste Wahrnehmung) des Patienten. Die Behandlung ist an die anatomischen und physiologischen, motivationalen und kognitiven Gegebenheiten des Patienten angepasst.

Dabei zielt die Behandlung einerseits auf natürliche, physiologische Reaktionen des Organismus (z. B. motorisches Lernen, Muskelaufbau und Stoffwechselanregung), andererseits auf ein verbessertes Verständnis der Funktionsweise des Organismus (Dysfunktionen/Ressourcen) und auf eigenverantwortlichen Umgang mit dem eigenen Körper ab. Das Ziel ist die Wiederherstellung, Erhaltung oder Förderung der Gesundheit und dabei sehr häufig die Schmerzfreiheit bzw. Schmerzreduktion.

  • Manuelle Techniken bei kindlichem Kopfschmerz

Man unterscheiden bis zu 10 unterschiedliche Kopfschmerztypen beim Kind. Die häufigsten Formen des Kopfschmerzes im Kindes- und Jugendalter sind der Spannungskopfschmerz oder auch der zervikogene (orthopädischer) Kopfschmerz genannt, sowie die Migräne. Es gibt aber auch mitunter Mischformen dieser einzelnen Kopfschmerztypen. Für die Kopfschmerzanamnese muss der Arzt wissen, wann und wie häufig ein Kind über Kopfschmerzen klagt. Ist dieser Schmerz abhängig vom Belastungszustand, von schulischen oder häuslichen Problematiken oder von Tageszeitabläufen? Kinderorthopäden werden sehr häufig mit dem zervikogenen Kopfschmerz konfrontiert. Das ist ein Schmerzphänomen, das auf Grund von Dysfunktionen der obersten Halswirbelkörper ausgelöst wird. Diese Kopfschmerzproblematik kann man mit Hilfe manueller Techniken sehr effektiv behandeln.

  • Kinesio-Tape bei Kindern

In der Kinderphysiotherapie kann K-Taping eingesetzt werden, um Therapiekonzepte bei Haltungsmängeln und -schäden, Fußdeformationen, Dysphagien und vielen weiteren Indikationen bei Kindern wirkungsvoll zu unterstützen.

  • Manuelle Therapie

Zum Beispiel bei KISS-Syndrom, Klump- / Senk- und Spreitzfuss, sowie Hüftdysplasie

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
physio_staudacher@yahoo.de